01-4061661  Lerchenfelderstrasse 66-68, 1100 Wien

FAQ

Beschriftungen von Dias übernehmen

Diarahmen beschriftet

Ich habe meine KB-Diarahmen mit eigenem Text versehen. Übernehmen Sie den?
Klare Antwort: nein, niemals. Während des Scanvorganges ist dies nicht möglich, wir müssten also nachträglich am Computer die Scans manuell umbenennen. Dies ist sehr zeitaufwenig und müßte extra verrechnet werden.
Jedes Diamagazin oder jede Verpackungseinheit bekommt von uns eine vierstellige Zählnummer aufgeklebt, die Scans befinden sich dann in einem Ordner der diese Nummer im Namen enthält. Die Scans in diesem Ordner enthalten auch diese Zählnummer und sind zudem durchlaufend nummeriert.

Dias selber scannen I.

Ich kaufe mir einfach einen Diascanner für 100 €. Dann kann ich meine Dias selber scannen!
Natürlich können Sie sich beim Elektrohändler um die Ecke einen Dia-Scanner kaufen. Und natürlich können Sie mit diesem Scanner auch Kleinbild-Dias scannen. Die Scanner-Hersteller werben mit Scanzeiten von "30 Sekunden" pro Scan. Die Wirklichkeit sieht aber leider anders aus. Dieser Wert ist die reine Netto-Zeit, addieren Sie dazu das Bestücken des Scanners, den Preview, die verlängerte Scanzeit durch "Digital ICE" und evtl. zugeschaltete Scanner-Optionen. Danach müssen Sie die Daten noch in einem Bildbearbeitungsprogramm öffnen und nacharbeiten. Sie werden feststellen, daß Sie in der Praxis kaum mehr als 20 Scans pro Stunde erstellen können. Somit bräuchten Sie für 1.000 Dias ca. 50 Stunden - immer vorausgesetzt Sie machen alles richtig.
Noch wichtiger natürlich ist die Frage der Scanqualität. Unsere Filmscanner Reprostationen kosten über 30.000 € pro Stück. Wenn wir eine vertretbare Qualität mit 100 €-Scannern erzielen könnten, hätten wir davon einige Dutzend im Einsatz (und ich hätte ein nettes Haus in der Toscana). Für die Beantwortung dieser Frage, empfehlen wir Ihnen einfach einen kostenlosen Testscan bei uns zu bestellen.

Dias selber scannen II.

Ich habe einen Flachbettscanner mit 9600 dpi Auflösung. Warum sollte ich dann meine Dias bei Ihnen scannen lassen?
Ganz einfach, weil unsere Scans besser sind. Sie erreichen mit einem normalen Flachbettscanner auch nicht annähernd die Qualität von unseren Scans. Vergessen Sie alles was die Hersteller dieser Geräte auf die Verpackung drucken. Zum Großteil sind diese Angaben nur die Wunschvorstellungen der Marketingmanager: die wirkliche Scanauflösung beträgt manchmal noch nicht einmal 17% der angegebene Werte (mehr...).
Wir empfehlen wir Ihnen einen kostenlosen Testscan bei uns anfertigen zu lassen.

"Wie lange dauert mein Auftrag - bekomme ich einen fixen Liefertermin?"

"Ich brauche meine Scans unbedingt in 10 Tagen. Können sie mir das garantieren?"
Wir bearbeiten alle eintreffenden Aufträge nach der Reihe ab. Da wir nie genau wissen, wie lange die Aufträge vor Ihnen nun wirklich brauchen, können wir Ihnen keinen garantierten Termin für die Fertigstellung nennen. Grundsätzlich haben wir eine Produktionszeit von mind. 10 Werktagen. Zu "normalen" Zeiten, darunter zählt z.B. nicht die Adventszeit, dauert ein Auftrag mit 1.000 Premium-Scans durchschnittlich ca. 4-10 Wochen. Aufträge mit einer größeren Stückzahl (ab 10.000 Stk.) brauchen entsprechend länger. Bitte aktuelle Produktionszeiten erfragen.

Dias in Glasrahmen

"Meine Kleinbild-Dias sind alle in Glasrahmen. Soll ich sie in glaslose Rahmen geben?"
Wir raten ausdrücklich davon ab, geglaste Dias scannen zu lassen! Die Qualität der Scans leidet sehr darunter, in extremen Fällen sind die Scans nur noch als unbrauchbar zu bezeichnen. Auf ausdrücklichen Wunsch scannen wir natürlich auch Dias in Glasrahmen.

Automatische Bildoptimierungen

Im Internet gibt es andere Firmen, die Scans mit den Korrekturen "ROC" und "GEM" anbieten. Brauche ich das?
Diese zwei Abkürzungen bezeichnen Bildoptimierungsfunktionen von Scanner der Marke "Reflecta" und "Nikon". Grundsätzlich halten wir es nicht für sinnvoll beim Scannen derart starke automatische Verbesserungen der Datei durchzuführen. Nicht immer ist auch gesagt, dass diese Automatiken das Bild auch wirklich verbessern. Sie können nach dem Scannen immer noch diverse Bildverbesserungsautomatiken anwenden -wenn Ihnen diese Ergebnisse dann nicht gefallen, lassen sich diese auch wieder Rückgängig machen.

Unterschiedliche Scan-Preise

Auf ihrer Homepage "fotospeed.at" bieten sie identische Scans zum vielfachen Preis an. Wie kann das sein?
Die Scans, die Sie auf der Seite von "fotospeed.at" bestellen können, sind sogenannte Terminproduktionen. Wenn es sein muss, liefern wir auch 5.000 Scans innerhalb eines Werktages -nur müßten wir dafür Personal aus dem Fotolaborbetrieb abziehen. Scans, die Sie über "Scanprofi" bestellen, haben eine Lieferzeit ab (!) 10 Tage -im Normalfall sind aber 4-8 Wochen realistisch. Nur so sind unsere Mitarbeiter durchgehend zu 100 % ausgelastet und wir können Ihnen diese fairen Preise anbieten.

Preisgestaltung bei Scanprofi

Bei den Scans in der Variante "Premium" und "PremiumPLUS" sind die Preisunterschiede zwischen zwei Auflösungen manchmal nur minimal. Warum?
Unsere Scanpreise sind sehr sorgfältig kalkuliert. Die Verkaufspreise setzen sich aus Kosten für die Hardware, die notwendige Scanzeit und die Handlingszeit zusammen. Kosten für Hardware und Handling sind bei identischen Vorlagen immer gleich, die Unterschiede ergeben sich nur aus den verschiedenen Scanzeiten je Auflösung -und die sind manchmal größer und manchmal nur minimal.

Schriftliche Angebote

Ich würde gerne vorher genau wissen, was mich die Scans kosten. Machen Sie mir ein schriftliches Angebot?
Da müssen wir Sie leider enttäuschen. Für ein schriftliches Angebot müssten wir jedes Dia, Negativ oder Foto herausnehmen, begutachten und zählen. Diese Prozedur kann, bei größeren Aufträgen, schon mal mehrere Stunden oder gar Tage dauern. Wir bitten um Verständnis, daß wir solche Leistungen nicht kostenlos durchführen können. Wenn Sie genau wissen wollen was es kostet, müssen wir Ihnen für diese Leistung 120,-/Std. verrechnen. (und auch da können wir ihnen nicht genau sagen, was die Erstellung des Angebotes kostet)

Welche Auflösung ist die richtige

Ich habe Dias aus den 70`ern. In welcher Auflösung soll ich die scannen lassen.
Bei der Variante "Basic-Scan" empfehlen wir ihnen die mittlere Auflösung von 50 MB/Datei. Bei "Premium-Scans" sind sie mit 15 MB/Scan gut beraten. Wenn Sie die 70MB-Variante bestellen, haben Sie auf jeden Fall alle Bildinformation erfasst.

Alle Vorlagen werden gescannt

Markierte Negative werden nicht gescannt

Sie schreiben, daß Sie immer alle eingeschickten Negative scannen. Ich möchte aber nur ausgewählte Negative scannen lassen.
2/3 unsere Produktionskosten bestehen aus Personalkosten. Wenn Sie uns eine Liste schicken mit Filmnummern und Negativnummer, die wir dann heraussuchen sollen, erhöht sich der Zeitaufwand pro Scan um bis zu 300%. Daher akzeptieren wir grundsätzliche keine Nachbestelllisten.
Bitte beachten Sie, daß sie bei uns 10% der Scans von Kleinbild-Negativen (24x36 mm und 18x24 mm) und von APS-Negativen online löschen können. Diese müssen sie dann natürlich auch nicht bezahlen. (mehr)

Wenn Sie möchten, dass wir einzelne Negative nicht scannen, gibt es folgende Möglichkeiten für Sie:
1.) Sie schneiden die Negative vor dem Einreichen händisch aus dem Streifen. Beachten Sie aber, dass die Mindestlänge der Streifen 2 Belichtungen betragen muss -ansonsten müssen wir einen Aufpreis verrechnen.
2.) Sie nehmen sich einen Textmarker und streichen die Negative im Bild (!) mit einem dicken "X" durch. Das Negativ ist dadurch natürlich zerstört.
3.) Sie kleben ein farbiges Klebeband auf das Negativ, dass Sie dann nach dem Scannen wieder entfernen können. Dieses Klebeband darf auf keinen Fall über den Bildrand hinausreichen oder sich aufwölben. Am besten, Sie schicken uns erst einmal ein Muster, damit wir es austesten können.

Urheberrecht

Diarahmen mit Copyright

Scannen Sie auch alte Postkarten?
Grundsätzlich ja, es kann aber Probleme mit dem Urheberrecht geben. Grundsätzlich dürfen wir, gemäß der aktuellen Rechtslage, alle Vorlagen scannen, die nicht durch einen Urheberrechtsvermerk gekennzeichnet sind. Wenn Sie uns jedoch Vorlagen mit einem Urheberrechtvermerk schicken (Stempel auf der Rückseite von Fotos, Diarahmen mit Aufdruck etc.), muss dieser Name mit dem Namen des Bestellers übereinstimmen. Ist dies nicht der Fall, müssen Sie eine schriftliche Erklärung des Urheberrechtsinhabers beifügen -ansonsten werden diese Vorlagen von uns nicht gescannt. Dieses Urheberrecht hat jedoch auch ein Ablaufdatum; wenn eine Vorlage älter als 70 Jahre ist, dürfen wir diese einscannen. Da dieser Nachweis jedoch nur bei aufgedruckten Jahreszahlen möglich ist, lehnen wir eine Bearbeitung dieser Vorlagen, im Zweifelsfall ab.

Scans in zwei Dateiformaten

Bei "Highend-Repros" und "Highend-Scans" kann ich eine zusätzliche Datei als JPG bestellen. Wozu denn das?
Wenn Sie diese Digitalisierungen mit 48Bit-Farbtiefe bestellen, kommen riesige Datenmengen zusammen! Die meisten Computer stoßen da schnell an ihre Grenzen, schon für die Darstellung der Thumbnails in Browserprogrammen, wird er unendlich lange brauchen. Wenn Sie die Option "zusätzlich kleine JPG-Daten mit 24 Bit" auswählen, erhalten Sie die gescannten Daten zusätzlich noch in kleinerer Auflösung. Diese Qualität entspricht den normalen "Premium-Scans" mit 15 MB/Datei. Zum Abspielen auf DVD-Playern oder zur Anfertigung von Digitalfotos, ist diese Qualität mehr als ausreichend. Wenn Sie dann ein Bild doch mal selbst überarbeiten wollen, verwenden Sie einfach die großen Daten.

Indexprint vs. Kontaktkopie

Ich kann bei Ihnen auch einen Indexprint mitbestellen. Ist das eine Kontaktopie?
Nein. Bei einem Indexprint wird jede Datei automatisiert in Dichte (=Helligkeit) und Farbe korrigiert und auf ein Blatt Papier ausbelichtet. Daher ist auf einem Indexprint nur schwer zu erkennen, ob ein Dia/Negativ leicht über/unterbelichtet ist oder ob es einen Farbstich hat, da diese Schwankungen durch das Scanprogramm korrigiert wurden.
Bei einer Kontaktkopie werden die Dias/Negative direkt auf das Fotopapier gelegt und alle zusammen mit der gleichen Belichtungszeit und Filterung belichtet. Unterbelichtet Negative würden dadurch auch dunkler wiedergegeben werden als korrekt belichtete.
Der Indexprint ist für uns deutlich von Vorteil, da er dafür eingesetzt wird, einen Überblick über die gescannten Motive zu erhalten und da sind richtig belichtete und gefilterte Bilder vorzuziehen.

Welche Scan-Qualität

Ich bin engagierter Amateur und will beste Qualität. Soll ich Highend-Scans bestellen?
Nein, Sie brauchen keine Highend-Scans und würden damit auch nicht glücklich werden. Highend-Scans sollen möglichst alle Informationen einer Vorlage erfassen. Diese Daten sind dann natürlich nicht für die Bildschirmdarstellung oder eine direkte weitere Verwendung optimiert. Sie würden Ihnen auf jeden Fall zu flau, zu blass und zu unscharf vorkommen. Nicht zu vergessen auch der mitgescannte Staub, der vor einer Verwendung noch retuschiert werden muß (vergl. Scanqualitäten). Egal was Sie mit den Scans machen wollen, Sie müssen jede einzelne Datei, für den jeweiligen Verwendungszweck, anpassen. Das erfordert sehr viel Erfahrung und Zeit und birgt natürlich eine große Fehlerquelle.

Vorlagen unbekannter Art

Ich habe uralte Negative in einer Größe, die bei Ihnen nicht aufgelistet ist. Können Sie die verarbeiten?
Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit. Haben Sie schon bei den "Sonderformaten" nachgesehen, ob da Ihre Vorlage aufgelistet ist? Wenn sie nicht dabei ist, schicken Sie uns erst einmal ein Foto Ihrer Schätze per Email. Wir schauen uns die Fotos an und melden uns dann bei Ihnen. Kostenfrei und unverbindlich.

Dias am DVD-Player

Wenn ich die Scans bei Ihnen auf DVD abspeichern lasse, kann ich die dann mit dem DVD-Player am Fernsehen anschauen?
Ja und nein. Moderne DVD- und BD-Player haben eine Funktion um Digitalfotos, im Format JPG, abzuspielen. Nur wenige ältere Modelle haben diese Funktion noch nicht. Unsere Higend-Scans und Highend-Repros können in den meisten Fällen nicht direkt abgespielt werden, da das Dateiformat (TIF mit 48 Bit Farbtiefe) in der Regel durch DVD/BD-Player nicht unterstützt wird.

Dias seitenrichtig rahmen

Ich bin mir nicht sicher ob meine Dias alle seitenrichtig gerahmt sind. Ist das ein Problem?
Nein, technisch ist das kein Problem. Diarahmen bestehen bekanntlich aus zwei Teilen. Eine Seite ist dunkel, die andere Seite ist hell. Die Dias müssen so in die Rahmen gegeben werden, daß man, wenn man von der hellen Seite durchschaut, das Dia seitenrichtig eingelegt ist.
Wir orientieren uns an der hellen Rahmenseite. Bei Basic-Scans kontrollieren wir NICHT, ob die Dias seitenrichtig gerahmt sind. Das ist aber kein Problem, die Qualität der Scans von falsch gerahmten Dias ist identisch. Sie müssen nur die entsprechenden Daten in einem Bildbearbeitungsprogramm öffnen und "spiegeln".

Farbtiefe

Was versteht man unter Farbtiefe? Ich finde Angaben von 8 Bit, 16 Bit, 24 Bit oder 48 Bit?
Zugegeben, das hört sich sehr verwirrend an, im Grunde ist es aber sehr einfach:

Ein Farbbild besteht aus den drei Farbkanälen Rot/Grün/Blau (=RGB):
8 Bit und 24 Bit bezeichnen dieselbe Größe: einmal bezieht sich diese Angabe nur auf einen Farbkanal (=8 Bit), das andere mal auf die drei Farbkanäle eines RGB-Bildes (3x 8 Bit=24 Bit).

Genauso verhält es sich mit 16 Bit und 48 Bit:
16 Bit und 48 Bit bezeichnen dieselbe Größe: einmal bezieht sich diese Angabe auf einen Farbkanal (=16 Bit), das andere mal auf die drei Farbkanäle eines RGB-Bildes (3x 16 Bit=48 Bit).

Grundsätzlich sind 48Bit-Dateien zu bevorzugen, da sie mehr Farbinformation enthalten.

Billigere Konkurrenz

Andere Dienstleister verlangen nur 10 Cent pro Scan. Warum soll ich da bei Ihnen bestellen?
Es wird immer jemanden geben, der eine Ware oder eine Leistung vermeintlich "billiger" verkauft. Bei uns erhalten Sie erstklassige Qualität zu einem wirklich fairen Preis -mit 10 Cent pro Scan, kann man keine vernünftige Qualität produzieren. Besonders hellhörig sollten Sie werden, wenn der Scandiscounter Ihrer Wahl auf der Homepage keine Angaben dazu macht, mit welchen Geräten er arbeitet. Bei diversen Testbestellungen bei unseren Konkurrenten, haben wir sogar eine Firma gefunden, die mit einem "Scanner" für 59,- € arbeitet -was natürlich, auf der perfekt gestalteten Homepage, nicht erwähnt wurde. Eine andere Firma verschickt ihre kostbaren Originale nach Rumänien und läßt sie dort von Billig-Arbeitern digitalisieren. Eine weitere Firma verschickt die Originale sogar nach Burundi in Ostafrika und läßt sie dort von Frauen und Kindern digitalisieren, die für ihre Arbeit ca. 1 € am Tag als Lohn bekommen.

Haltbarkeit von Datenträgern

Wie soll ich meine Scans speichern, wie lange halten nun wirklich DVD`s oder Festplatten?
Wir empfehlen die Daten auf hochwertige DVD`s zu sichern. Bei uns werden alle CD`s, DVD`s und BD`s nach dem Schreibvorgang zudem auf mögliche Schreib/Lesefehler hin überprüft.
Die Haltbarkeit dieser Datenträger liegt bei ca. 10 Jahren. Sie sollten also diese Datenträger in 10 Jahren auf einen anderen Datenträger umkopieren. Das wirkliche Risiko die Daten zu verlieren, sind mechanische Beschädigungen des Datenträgers. Wir empfehlen Ihnen daher, immer gleich eine Kopie mit zu bestellen und diese dann an einer anderen Stellen, als die Originale aufzubewahren.

Festplatten sind ein Verschleißteil. Die Hersteller geben zwar sehr hohe durchschnittliche Laufzeiten an, in der Praxis werden die aber nur unter optimalen Bedingungen erreicht. Und was nutzt Ihnen eine "durchschnittliche" Haltbarkeit, wenn gerade Ihre Festplatte, kein Lebenszeichen mehr von sich gibt. Da Festplatten aber einen riesige Speicherplatz für minimale Geld bieten, sind sie das optimale Speichermedium - jedoch nur in Verbindung, mit mindestens einer Sicherungskopie. Lesen Sie zu diesem Thema auch unser Kapitel über die einfache Planung und Umsetzung einer eigenen Bilddatenbank.

Weitere Fragen?

Ihre Fragen wurden nicht beantwortet? Dann fragen Sie uns doch direkt. Wir freuen uns drauf Ihnen weiterhelfen zu können.